Abstimmungsergebnis zur Challenge "Auf der Mauer stand mit Kreide"

Nova: Löwenherz

Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Nova ist offline Mitglied
    Mitglied seit
    17.10.2014
    Beiträge
    22

    Aktuelles Buch: 'Diese Fremdheit in mir' von Orhan Pamuk


    0 Empfehlung

    Löwenherz

    Titel : Löwenherz

    Genre : Gesellschaftsroman, Fabel

    Motive : Gesellschaftskritik, Das Wahren der eigenen Individualität in einer konformen Gesellschaft, Coming-of-age

    Umfang : 50-100 Seiten

    Zielgruppe : alle Altersgruppen

    Aktualität : hohe Aktualität, durch die anklingende gesellschaftskritische Komponente

    Klappentext :

    "Es gab mal ein Lamm, das das Herz eines Löwen besaß.
    Dieses Lamm führte kein einfaches Leben. Sein Körper und seine Seele befand sich im Zwiespalt. Dieses Lamm beschuldigte sein Herz zuerst, weil sein Jauchzen ihn zu Taten zwang, zu denen er nicht fähig war. Dieses Lamm, weder Löwe noch Lamm, fühlte sich an manchen Tagen zwischen Himmel und Erde hin und hergerissen. Sein Körper belastete die Flügel seiner Seele.
    Es schrie an manchen Tagen gen Sonne, deren Lächeln ihm tückisch schien, weil sie im Angesicht seines Leids immer noch lachen konnte, aber dann schämte sich sein Herz für den Schrei, der keinem Gebrüll nahe kam.
    Die anderen Lämmer sahen in ihm einen Außenseiter. Es schien ihnen leichter, ihm eine Bezeichnung aufzubürden, als selbst die Bürde aufzunehmen, sich um seinen Kummer zu sorgen."

    Die Geschichte eines Lamms, das sich in seinem Rudel nicht wohl fühlt und nicht weiß, wo seine Heimat ist. Ein Außenseiter der Gesellschaft und ein radikaler Verbrecher, der gerne gesellschaftliche Konventionen bricht oder ein Verirrter? Das Urteil ist am Ende dem Leser und seinem Grad der Selbstidentifikation überlassen. Wie viel vom Löwenherz steckt in Ihnen?

  2. #2
    Chris Stone ist offline Senior-Mitglied
    Mitglied seit
    13.06.2005
    Beiträge
    1.468

    Aktuelles Buch: Robert Swindells - Abomination

    Hallo Nova!

    Könntest du ein ausführlicheres Exposé schreiben, nicht nur einen Klappentext? Eine Kapitelplanung wäre nützlich, für dich und natürlich für alle Kritiker, die die Übersicht über deine Geschichte behalten wollen. (Du hast dir sicher die Infothreads oben in der Romanrubrik angesehen?)

    Außerdem, mal ganz allgemein, ich hoffe, dass du nun auch anfängst, selbst einiges an Kommentaren zu Texten anderer zu schreiben, Geben und Nehmen, du weißt schon.

    Grüße,
    Chris

  3. #3
    Asterix ist offline Moderator
    Mitglied seit
    26.02.2009
    Beiträge
    2.280
    Blog-Einträge
    4

    Aktuelles Buch: Kommissar Grantinger und das vierte Reich von Wolf Hamm

    Hallo Nova!


    Das Urteil ist am Ende dem Leser und seinem Grad der Selbstidentifikation überlassen.
    Das Urteil wird sich doch eher an der Figur des Lammes festmachen und aus der Geisteshaltung der Gesellschaft, dem es gegenübersteht.
    In deinem Exposé ist dazu nichts zu finden. Ich bin noch völlig ratlos, welche Weltanschauung hier die beiden Seiten jeweils vertreten.
    Gespannt bin ich auf den Erzähler. Wie neutral wird er sich geben können? Oder wird es ein Ich-Erzähler?
    Der erste Fallstrick ist schon dies hier:
    Ein Außenseiter der Gesellschaft und ein radikaler Verbrecher, der gerne gesellschaftliche Konventionen bricht oder ein Verirrter?
    Im Grunde wird da bereits das Urteil vom Erzähler gesprochen.

    Lieben Gruß

    Asterix

  4. #4
    Friedrichard ist offline Senior-Mitglied
    Mitglied seit
    12.04.2007
    Beiträge
    3.922
    Blog-Einträge
    4

    Aktuelles Buch: Curtis: The North American Indian, 1907/1930

    Das Urteil ist am Ende dem Leser und seinem Grad der Selbstidentifikation überlassen. Wie viel vom Löwenherz steckt in Ihnen?
    Die Frage ist ziemlich direkt,

    liebe Nova,

    aber in mir steckt eher ein Herz für den Wolf und seine Derivate und mit einem dieser Abkömmlinge hab ich mich sogar schon hierorts identifiziert. Du weißt, dass sich nicht nur der Wolf gerne in Schafsscheiße wälzt, um seinen Eigengeruch aufzugeben und als Wolf im Schafspelz aufzutreten.

    Kann einer wie ich am Titel Löwenherz vorbei, wenn er die Helden des Dritten Kreuzzuges von Barbarossa bis Löwenherz, aber auch Lindgrens Brüder Löwenherz verehrt?, wobei die erstgenannten durchaus Machtmenschen und keine Wohltäter der Menschheit waren.

    Ist es nicht ein hehres Ziel, das Du Dir vorgenommen hast? Erinnert mich - trotz der wenigen bisher bekanntgegebenen Daten -ein wenig an das (römische) Gleichnis vom Körper und dem Magen …, wo von der notwendigen Solidarität der Patrizier und Plebejer erzählt wird, um die aufstrebende Macht in Mittelitalien zusammenzuhalten.

    Aber ach – auf die eigentliche Misere sind die beiden vorherigen Kommentare noch gar nicht eingegangen, die Grammatik, wie sie sich im Klappentext darstellt. Die zwei ersten Sätze sind zumindest fehlerfrei, aber schon der erste
    Es gab mal ein Lamm, das das Herz eines Löwen besaß.
    gibt sich komplizierter, als er sein müsste, könnte also einfacher gestrickt sein und zugleich das gleichlautende Pronomen wie den Artikel „das“ vermeiden, etwa der Art

    „es war einmal ein Lamm mit dem Herzen eines Löwen“
    (oder, wenn das Herz nebenbei im Nebensatz erwähnt wird „…, in dem schlug das Herz eines Löwen“.)

    Da gibt‘s also einige Möglichkeiten. Im dritten Satz aber nicht mehr, wenn es heißen sollte
    Sein Körper und seine Seele befand[en] sich im Zwiespalt.
    *

    Kann passieren, dass man Ein- und Mehrzahl verwechselt, was aber hernach nicht geschehen sollte, ist eine Geschlechtsumwandlung, wenn das sächliche Lamm im Akkusativ ins Männliche wechselt
    Dieses Lamm beschuldigte sein Herz zuerst, weil sein Jauchzen [es] zu Taten zwang, zu denen [es] nicht fähig war.
    Spätestens da hör ich auf, kehr die Augen nach innen und verlier nicht ein Wort darüber, mag das altehrwürdige „gen Himmel“ mir angenehm sein wie es will, denn ein mutiges Lamm ist trotz seines Herzens kein Löwe und dem eher das Lamm Beute denn Tarnung (wie bei den o. g. Hundeartigen).

    Da hilft keine sich selig gebende Sprache
    Sein Körper belastete die Flügel seiner Seele.
    Jeder trägt die Last seiner Körperlichkeit wie auch ein jeder – um in der Symbolik des Lammes zu bleiben – sein Kreuz zu tragen hat.

    Es schrie an manchen Tagen gen Sonne, …
    Wer schrie da, Herz oder Lamm?
    …, deren Lächeln ihm tückisch schien, …
    Zwar scheint die Sonne, aber selbst der Mond muss sich sein Licht von der Sonne borgen. Entweder „erschien“ dem Herzen/Lamm das Lächeln tückisch oder es „schien ihm tückisch zu sein“.

    Und wieder eine unglückliche Formulierung . Im Relativsatz
    ..., aber dann schämte sich sein Herz für den Schrei, der keinem Gebrüll nahe kam.
    wenn Schrei und Gebrüll durchaus synonym verwendet werden (können).
    Die Geschichte eines Lamms, das sich in seinem Rudel nicht wohl fühlt …
    Die Symbolik des Lamms spricht eher für die „Herde“ als fürs Rudel.

    Nun, es ist sicherlich Dein Traum, einen Roman zu veröffentlichen. Aber dazu müsste er erst geschrieben werden - und da würdestu Dich selbst bei nur fünfzig Seiten verheben. Vielleicht erinnerstu Dich: Vor mehr als einem Jahr schrieb ich zum "weißen Raben"
    Ich will nun nicht wie mein[e] Vorredner [zu weiteren Ausführungen animieren], aber Deinem Erstling mangelt es an Allem und, das ist immer die Gefahr bei Veröffentlichungen, zeigt ziemlich viel über Dich.
    Bleib besser bei der überschaubaren kleinen Form, und da lässt sich ein Gleichnis oder eine Legende vom Lamm mit dem Löwenherzen auch verfassen und vor allem - bewältigen.

    Gruß

    Friedel

    * Nachtrag: "Zwiespalt" verlangt geradezu nach "zwei", die zusammengehalten werden, zwischen denen aber ein Spalt sich auftut
    Geändert von Friedrichard (07.11.2016 um 10:46 Uhr)

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •