Abstimmungsergebnis zur Challenge "Auf der Mauer stand mit Kreide"

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 31
  1. #1
    Kristin ist offline Senior-Mitglied
    Mitglied seit
    11.11.2001
    Beiträge
    2.252

    Wortwechsel - Bücher im Visier!

    Liebe Leute,


    Sinn und Zweck des "Wortwechsels": wir wollen über ein gemeinsam ausgewähltes Werk diskutieren.

    Es soll dabei nicht darum gehen, neue Lieblingsbücher zu finden, sondern darum, sich genauer mit einem Buch auseinanderzusetzen, als man das tut, wenn man einfach nur liest. Wir wollen keine Schulpädagogik verbreiten – die Auseinandersetzung mit bekannten literarischen Werken soll unserer eigenen Entwicklung beim Schreiben zugute kommen.

    Konkret: Wir einigen uns auf ein Werk, ein paar Vorschläge haben wir unten bereits gemacht. Jeder hätte zwei, drei Wochen Zeit, das Buch zu lesen. Eventuell werden von uns oder Euch im Vorfeld Fragen oder Anregungen gestellt, die wir beim Lesen vor Augen behalten sollten. Dann würde zu einem festgelegten Datum die Diskussion beginnen. Jeder könnte (muss natürlich nicht!) eine eigene Rezension erstellen, Punkte, die besonders auffielen, etc. Die Diskussion käme dadurch mit Sicherheit von alleine ins Rollen.

    Im Vorfeld möchten wir klären, ob überhaupt Interesse an einem solchen Konzept besteht. Wenn fünf Leute oder mehr entsprechend ernstes Interesse bekunden, wäre die Sache geritzt.

    Wir hoffen auf viele Teilnehmer und spannende, erhellende Gespräche! Viele Grüße,

    Blackwood & Kristin.

    Vorschläge:
    • Rainer Maria Rilke: Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge
    • Sándor Márai: Die Glut
    • Christa Wolf: Der geteilte Himmel


    Update:
    Wir haben uns jetzt für den Rilke entschieden. Die Diskussion wird Mitte Oktober beginnen.
    Geändert von Kristin (19.09.2005 um 21:42 Uhr)

  2. #2
    Mitglied seit
    20.11.2001
    Beiträge
    7.720

    Aktuelles Buch: Andreas P. Pittler: Tacheles

    Worin besteht denn - abgesehen davon, daß ihr euch hier vorher auf ein Buch einigen wollt - der Unterschied zu den anderen Rezensionen in dieser Rubrik? Oder ist das schon der Punkt, um den es euch geht, daß alle zugleich dasselbe Buch lesen und besprechen?

    (Mit meiner Frage will ich jedoch keineswegs mein Interesse daran bekunden, was daran liegt, daß ich nicht so schnell lese. Für Bücher brauch ich immer recht lang, bis ich mit dem ersten fertig bin, seid ihr schon beim fünften...)

  3. #3
    Hanniball ist offline Senior-Mitglied
    Mitglied seit
    04.08.2001
    Beiträge
    1.216

    Aktuelles Buch: Raymond Chandler: Der lange Abschied

    Au fein, lasst uns "Literarisches Quartett" spielen, ich geb' den Karasek

    Falls man sich auf gar kein Buch einigt:
    Antal Szerb: "Reise im Mondlicht"

    liegt sowieso im Stapel ganz oben.

  4. #4
    Kristin ist offline Senior-Mitglied
    Mitglied seit
    11.11.2001
    Beiträge
    2.252
    @Häferl: Du hast doch bereits verstanden, worin der Unterschied liegt

    @Hanniball: Genehmigt. Ich hoffe, ich muss nicht Frau Löffler sein und alles pornografisch finden ...

    Wovon handelt das Mondlichtbuch? (So ganz grob.)

  5. #5
    Kristin ist offline Senior-Mitglied
    Mitglied seit
    11.11.2001
    Beiträge
    2.252
    *hehe* Sobald wir ein Buch ausgewählt haben, machen wir ja einen eigenen Thread dafür auf. Jetzt geht's erstmal um's Finden.

  6. #6
    Hanniball ist offline Senior-Mitglied
    Mitglied seit
    04.08.2001
    Beiträge
    1.216

    Aktuelles Buch: Raymond Chandler: Der lange Abschied

    Klappentext "Mondlicht":
    Ein Meisterwerk der ungarischen Literatur des 20.Jhd., das mit dauerhafter Gültigkeit und voller Symbolik einen humorvollen Blick auf den Sinn des Lebens, die Liebe und die ewige Reise des Menschen zu sich selbst wirft.

    Ich habe "Die Pendragon-Legende" von Szerb gelesen und war angetan von der Warmherzigkeit und Klugheit des Autors.

    Wir könnten ja auch was von Frisch nehmen

    Grüße von hier!

  7. #7
    Kristin ist offline Senior-Mitglied
    Mitglied seit
    11.11.2001
    Beiträge
    2.252
    Also mir persönlich ist es letztlich relativ egal, was wir lesen - ich sehe diese Aktion als willkommene Gelegenheit, ein Werk, das ich sonst nicht unbedingt gelesen hätte, zur Hand zu nehmen.

    Allerdings sollten wir versuchen, uns eher auf einen der jetzt schon genannten Titel zu einigen, statt immer wieder neue ins Spiel zu bringen, sonst wird das mE zu kompliziert

    Wer Frisch kennt, könnte mal das Literaturquiz auffrischen ...

  8. #8
    sim ist offline Veteran
    Mitglied seit
    13.04.2003
    Beiträge
    7.672

    Aktuelles Buch: Marc Menulis - Blauer Mond

    Zitat Zitat von Kristin
    @Hanniball: Genehmigt. Ich hoffe, ich muss nicht Frau Löffler sein und alles pornografisch finden ...
    So anständig, wie du bist, ist doch alles pornografisch

  9. #9
    Mitglied seit
    14.03.2002
    Beiträge
    575
    Kann mich auch für den Vorschlag erwärmen.

    Allerdings habe ich ein Problem mit Übersetzungen: kann man wirklich stilistische Eigenheiten (durchaus ein diskussionswürdiger Aspekt) einer Übersetzung diskutieren? Auch: die Übersetzerleutchens sind sicherlich versiert im Umgang mit Literatur, auszuschließen ist eine falsche Übertragung aber nie.

    Das wird mir jetzt hoffentlich nicht als rechtsnationale Dümpelei ausgelegt: ich wäre tatsächlich nur für deutschsprachige Literatur. Na, was soll's. Werde mit dieser Ansicht vermutlich recht isoliert stehen.

  10. #10
    Kristin ist offline Senior-Mitglied
    Mitglied seit
    11.11.2001
    Beiträge
    2.252
    Ich habe darüber ebenfalls nachgedacht, und ich halte Übersetzungen auch generell für fragwürdig. Wenn es aber um Literatur eines Landes geht, dessen Sprache ich nicht spreche, muss ich mich ihrer wohl oder übel bedienen. Und da ich meinen literarischen Horizont sowieso schon für viel zu beschränkt halte (Ein bißchen Westeuropa, USA, das war's.), fände ich es trotzdem gut, über ein - z.B. ungarisches - Buch zu diskutieren, das übersetzt wurde.

  11. #11
    Anna ist offline Veteran
    Mitglied seit
    18.06.2001
    Beiträge
    611

    Aktuelles Buch: Jazz. Analysen und Aspekte - Andre Asriel

    Bin für Rilke, schon weil ich den Malte Laurids Brigge ohnehin mal wieder lesen wollte.

  12. #12
    Juschi ist offline Mitglied
    Mitglied seit
    16.08.2003
    Beiträge
    622

    Aktuelles Buch: Paul Auster: Mann im Dunkel

    Ja, ich habe auch Interesse. Und Rilke klingt gut, das Buch kenne ich noch nicht.

  13. #13
    Anna ist offline Veteran
    Mitglied seit
    18.06.2001
    Beiträge
    611

    Aktuelles Buch: Jazz. Analysen und Aspekte - Andre Asriel

    Mitte Oktober ist prima. Freue mich schon!

  14. #14
    Kristin ist offline Senior-Mitglied
    Mitglied seit
    11.11.2001
    Beiträge
    2.252
    Was haltet Ihr vom 17. Oktober? Ich werd heute gleich mal in der Bücherei vorbeischauen, mein Brigge-Exemplar habe ich nämlich clevererweise in Mainz liegen lassen ...

  15. #15
    Bella ist offline Veteran
    Mitglied seit
    07.05.2004
    Beiträge
    1.873
    Blog-Einträge
    2

    Aktuelles Buch: Draußen wartet die Welt

    Ich hätte auch Lust dazu.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •